Handlungsfeld 3
Funktionale Entsiegelung

Das Konzept der funktionalen Entsiegelung stellt eine Möglichkeit dar, Flächen von der Kanalisation abzukoppeln, ohne eine klassische Voll- oder Teilentsiegelung (Belagsänderung) durchzuführen. Dies umfasst beispielsweise die Begrünung von Dächern und Fassaden, die Optimierung des durchwurzelbaren Raumes, die Bewässerung der Stadtvegetation, die Grundwasseranreicherung und die Erhöhung der Verdunstungsleistung – also den nachhaltigen Umgang mit Regenwasser zur Starkregen-, Hitze- und Dürrevorsorge. Maßnahmen der funktionalen Entsiegelung sollten insbesondere an Standorten umgesetzt werden, die aufgrund unterschiedlicher Anforderungen, wie einer starken Nutzung oder einer dichten Bebauung, nicht entsiegelt werden können

Nach oben scrollen